Denk(A)nstoß – Wer findet Wen?

Lukas 15:4-5
„Wenn jemand von euch hundert Schafe hat und eins davon sich verirrt, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe weitergrasen und geht dem verlorenen nach, bis ER es findet? Und wenn er es gefunden hat, trägt er es voller Freude auf seinen Schultern nach Hause.

Wer von uns kennt ein Schaf, dass nachdem es sich verirrt hat, zu sich selber sagt, ich kehre um und suche meinen Hirten??? Es ist etwas, das es gar nicht kann, es ist völlig abhängig davon, das der Hirte aktiv wird, es sucht, es findet und es nach selber Hause trägt.

Kein Hirte würde das gefundene Schaf fragen:  Hast du Lust nach Hause zu kommen? Und beim Heimlaufen pass auf, das Du mich nicht wieder aus den Augen verlierst, bleibe schön an mir dran! Nein!!! Er packt es auf  seine Schultern und trägt es selber nach Hause!

Hat Jesus sich entschlossen Lazarus von der Toten aufzuerwecken,
oder bat Lazarus Jesus aus dem Grab heraus zugerufen, ihn lebendig zu machen?
Paulus spricht mehrfach davon, dass wir geistig tot waren in unserer Gottesferne (Epheser 2.1+5)
Kann ein Toter sich selbst entscheiden lebendig zu werden? Konnte Lazarus aus dem Grab Jesus bitten, ihn lebendig zu machen?
Immer wieder höre ich den Satz:

– Als ICH MICH bekehrt hatte!
– Als ICH mein Leben Jesus gab!
– Als ICH Jesus fand!

Hast DU das wirklich selber vollbracht?
Die Frohe Botschaft ist deshalb froh, weil NICHT Ich, Gott den Vater finde, sondern ER mich findet und MICH dann für IHN lebendig macht! Und nachdem ER mich gefunden hat, ER mich auch den ganzen Weg nachhause trägt! (Der gute Hirte!)

Johannes 6:29
Jesus antwortete und sprach zu ihnen:
Das ist DAS WERK GOTTES, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat.
Johannes 6:44
Niemand kann zu mir kommen, es sei denn, DASS IHN ZIEHE DER VATER, der mich gesandt hat, und ich werde ihn auferwecken am letzten Tage.
Johannes 12:32
Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir *ziehen (*helkuo= herschleifen) (*Joh.6.44/Joh.21.6 Fischnetz ziehen/Apg.16.19 vor den Rat zerren /Apg.21.30 aus dem Tempel zerren/
Phillipper 1:6
Weil ich (Paulus) davon überzeugt bin, dass DER, welcher IN EUCH ein gutes Werk angefangen hat, ES auch VOLLENDEN WIRD bis auf den Tag Jesu Christi.

Die empörte Frage mancher besorgter Christen auf diesen Denk(A)nstoß ist natürlich die:
Ja dann muss ich ja überhaupt nicht mehr evangelisieren oder Zeugnis geben!!!

Dann ermutige ich dich den nachfolgenden Vers zu lesen und zu verstehen. Jede Bekehrung eines Menschen ist ein vorbereitetes gutes Werk in das Gott mich hinein führt, ich darf sein Werkzeug sein, aber die Arbeit macht ER alleine und das ist wirklich eine Frohbotschaft, dass das Heil anderer Menschen nicht an meinen Fähigkeiten hängt!

Epheser 2:10
Denn wir sind SEIN Werk, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Kommentar an Uwe Dahlke senden…