< Zurück zur Übersicht

OSTERN – VOM DUNKEL DES ZWEIFELS ZUM LICHT DES GLAUBENS | (Teil 1) mit Uwe Dahlke (LJM)

Uwe Dahlke
Ueber Uwe Dahlke: Uwe Dahlke (LJM)

(Teil 1) Karfreitags-Session - Vom Dunkel des Zweifels

In dieser Kurzreihe möchte ich Ostern aus einer etwas ungewöhnlichen Perspektive betrachten, die aber dennoch viel zu tun hat mit dem österlichen Gedanken an Tod und Auferstehung .

Ostern fällt dieses Jahr in eine, so noch nie dagewesenen, globalen Krise nämlich der Corona Pandemie welche die ganze Welt erfasst hat und sie vor größten Herausforderungen stellt, die keinen Bereich unseres menschlichen Lebens unberührt lassen.

Es ist eine Zeit und Prüfung, die auch vor uns Christen nicht halt macht und die eins berührt und testet, nämlich unsere Gottvertrauen (auch Glauben genannt).

Viele Christen sagen: „Ich glaube…“ Aber was sie meistens damit meinen ist der intellektuelle Glauben an Doktrinen und kirchlicher Lehre, es ist das verstandesmäßige Fürwahr halten theologischer Glaubenssätze.
Aber gerade Krisen zeigen uns, dass diese Form des Glaubens alleine nicht innerlich trägt und Frieden bringt.

In den letzten Wochen begegne ich immer wieder Christen, die von Zweifeln und Ängsten geschüttelt werden und sich dafür schämen und an ihrem Glauben zweifeln und denken, dass Gott sie nicht erhört, wegen ihrer Unsicherheiten und der Unfähigkeit einfach so zu vertrauen.

Hier möchte ich ansetzen und trösten und ermutigen und mit dem Glauben dessen zu beginnen, an denen wir alle glauben Jesus Christus, der am Karfreitag und der Nacht davor selber als "wahrer Mensch" um Vertrauen und Glauben gerungen hat und uns und unsere Kämpfe versteht.

Uwe Dahlke | ud@lifejourneys.de |